• E-Mail: info@cdu-isernhagen.de

  • August 20, 2020

CDU Burgwedel und Isernhagen fordern Entlastung für L381

CDU Burgwedel und Isernhagen fordern Entlastung für L381

CDU Burgwedel und Isernhagen fordern Entlastung für L381 150 150 CDU Isernhagen

Vertreter der CDU Burgwedel und Isernhagen trafen sich am geplanten neuen Gewerbegebiet VIII in Großburgwedel. Ziel des Gespräches waren Maßnahmen, die die Belastung der L381 durch Isernhagen H.B. reduzieren und die Anwohner von Verkehr entlasten. Die Teilnehmer (Rainer Fredermann, MdL, Michael Kranz, Fraktionsvorsitzender der CDU im Stadtrat Burgwedel sowie sein Pendant im Gemeinderat Isernhagen Helmut Lübeck in Begleitung des CDU Vorsitzenden und Anwärter auf die Bürgermeisterkandidatur Tim Mithöfer) waren sich einig, dass durch das Gewerbegebiet VIII so wenig zusätzliche Belastung für Isernhagens Bürger entstehen wie möglich.
Die CDU Politiker verabredeten, sich im Stadtrat Burgwedel unter anderem dafür stark zu machen, dass in den Flächen keine Frequenzbringer wie bspw. Logistikbetriebe angesiedelt werden. Um den Bürgern auf der Isernhägener Seite weitere Belastungen zu nehmen, soll ebenfalls auf absehbare Zeit keine Erweiterung über das geplante Gewerbegebiet VIII hinaus erfolgen. So bleibt die landwirtschaftliche Fläche erhalten und bildet eine natürliche Schutzzone zwischen Wohnbebauung auf Isernhagens Seite und dem Gewerbegebiet in Großburgwedel. Als dritte Maßnahme bringt die CDU Burgwedel in die weitere Planung ein, dass an der Einmündung auf die L381 aktive Verkehrsleitung erfolgt, die den Lastverkehr auf die Zufahrt der A7 weist. Begleitet werden soll diese Verkehrsleitung durch betriebsinterne Maßnahmen aller ansässigen Betriebe.
Helmut Lübeck und Michael Kranz bekräftigen: „Wir können und wollen mit Politik, Verwaltung und ansässigen Betrieben konkrete Maßnahmen umsetzen, die den Verkehr auf der L381 durch Isernhagen reduzieren.“
„Die Ansiedlung von Gewerbe und Ausweisung dafür erforderlicher Fläche sind legitime und verständliche Entwicklung jeder Kommune.“ sind sich Rainer Fredermann und Tim Mithöfer einig. „Dabei sind die Sorgen von Anliegern immer zu beachten, auch wenn diese in der Nachbargemeinde wohnen. Daher werden wir dafür stark machen, dass diesen Sorgen durch klare Maßnahmen Rechnung getragen wird.“

gez. Tim Mithöfer
Vorsitzender Gemeindeverband
CDU Isernhagen