• E-Mail: info@cdu-isernhagen.de

  • August 28, 2019

Erhaltung des dörflichen Charakters

Erhaltung des dörflichen Charakters

Erhaltung des dörflichen Charakters 150 150 CDU Isernhagen

Die Isernhagener Politik plädiert schon seit Jahrzehnten in ihren Programmen für die Erhaltung des dörflichen Charakters.

Insbesondere in den Ortsteilen der Isernhagen Dörfer ist dagegen schon seit Jahren zu beobachten, dass zahlreiche Bauvorhaben diesem Ziel nicht gerecht werden. So werden bei Eigentümerwechsel häufig Gebäude abgerissen und auf dem Grundstück stark verdichtet neu gebaut. D.h. sowohl die gestalterische Umsetzung als auch die Flächeninanspruchnahme ist kritisch. Die Vorhaben sind aber häufig trotz Bedenken genehmigt worden, weil die Handhabe zur Versagung fehlt. Häufig ist die Beurteilung nach §34 Baugesetzbuch zu treffen. Hiernach muss sich das neue Gebäude lediglich in die Umgebung einfügen, was sich überwiegend auf die Größe und Höhe des neuen Baukörpers bezieht. Da auch der Grundsatz „B-Plan schlägt Gestaltungssatzung“ gilt, muss möglichweise sowohl über eine Änderung von B-Plänen als auch über mögliche Anpassungen der Gestaltungssatzungen nachgedacht werden.

Zusammenfassend gilt, dass der Gemeinde ein ordnungspolitisches Instrumentarium fehlt, damit diese Entwicklung im Sinne des Zieles: „Nicht alles von vornherein verhindern, aber mehr Einfluss auf die Umsetzung bekommen“ wirksam gesteuert werden kann.

Daher hat die Fraktion den nachstehenden Antrag eingebracht:

Antrag der CDU Fraktion

Die Verwaltung wird beauftragt Vorschläge aufzuzeigen,

  • wie die Behalte der Gestaltungssatzung in den Isernhagen Dörfern flächendeckend auch für die dort gültigen B-Pläne Gültigkeit erhalten können und
  • wie eine zu starke Nachverdichtung auf Bestandsgrundstücken in den Isernhagen Dörfern vermieden werden kann.

Helmut Lübeck/Vorsitzender / Heinrich Bätke/baupolitischer Sprecher